Programm

Kartenvorbestellung

______________________________

2019

_______________________________________

 

10.10. 2019

Worried Men Skiffle Group

20h, Hotel Baumhove, Werne

Freier Eintritt

In der musikalischen Skiffle-Tradition wird das Quartett am Donnerstag, 10.10.2019 im Hotel Baumhove ab 20h sein Programm vorstellen, mit einem Waschbrett aus Omas Waschküche, einem zum Bass umfunktionierten Kistenbass aus einer original Ceylonesischen Teekiste, einer Gitarre, einem Tenorbanjo sowie einem weiteren 5-saitigem Banjo – mit Paul G. Lange, Helmut Schibilsky, Günter Kollmeier und Udo Kollmeier.

Das Bielefelder Quartett gründete sich in den 60er Jahren, der großen Zeit der Skifflemusik.

Die Briten Lonnie Donegan und Ken Kolyer hatten Skiffle in den 50er Jahren salonfähig gemacht und nicht nur auf der Insel Stürme der Begeisterung ausgelöst. Durch ihre Musik wurden auch britische Künstler wie John Lennon, Pete Townshend, Eric Clapton, Rory Gallagher, Elton John, Rod Stewart und Chris Farlowe inspiriert..

1962 gewannen die „Worried Men“  Skiffle-Preise auf Festivals, 1976 entstand ihre erste Live-LP im Jazzclub Harsewinkel, 1981 löste sich die Band am Ende der großen Skifflezeit auf, die Musik hatte sie aber nicht losgelassen und seit 1998 setzten sie ihren Weg fort, mit neuen Ideen und in alter Formation.

Skiffle ist ursprünglich Musik farbiger Musiker mit „einfachen“ Instrumenten, wie Waschbrett (statt Schlagzeug), Teekiste mit Besenstiel (statt Bass), Gitarre, Banjo, Gesang durch die Musiker. Auf sog. House-Rent-Parties konnte man auch diese Musik hören, gegen (freiwilligen) Eintritt, damit die Miete gezahlt werden konnte.

Die Band bringt auch eine CD mit, die beim 14. Hamburger Skiffle-Festival Live in der Fabrik Hamburg aufgenommen wurde. Aufnahmen vom Juli 2017 vom 3. Berliner Skiffle-Festival liegen dem Jazzclub nicht vor.

_______________________________

03.11.2019

MultiColore

17h, Klosterkirche der Kapuziner, Werne

Eintritt 20 EUR, pro Ticket spendet der Jazzclub 2 € an das Kapuzinerkloster

Auf Einladung des Jazzclubs Werne sowie den Freunden des Kapuzinerklosters Werne wird das Dortmunder Saxophonquartett MultiColore am Sonntag, 03.11.2019 ab 17 Uhr in der Klosterkirche der Kapuziner in 59368 Werne auftreten.

MultiColore ist eines der vielseitigsten Kammermusikensembles Deutschlands und zählt zu jenen Formationen, die durch eine immens große stilistische Bandbreite beeindrucken. Sein Repertoire reicht von Transkriptionen aus Renaissance und Barock bis hin zu Jazz und populärer Musik.

Die gesamte Bandbreite dessen, wozu ein modernes Saxophon heute fähig ist, spiegelt sich in seinem Programm. Gänzlich unterschiedliche Musikrichtungen im Rahmen eines Konzerts überzeugend zu kombinieren und zu vermitteln ist die Stärke von MultiColore. Längst hat es sich damit nicht nur im Ruhrgebiet einen Namen gemacht. MultiColore gestaltet Konzerte und Rahmenprogramme in der gesamten Bundesrepublik sowie im europäischen Ausland. Das Konzert wird moderiert..

Die Mitglieder des Quartetts spielen in klassischen Orchestern ebenso wie in Musical- und Theaterproduktionen. Sie arbeiten zudem als Studiomusiker und wirken regelmäßig in Begleitbands namhafter Künstler mit.

Für das Konzert in Werne präsentiert das Ensemble in der 1. Hälfte der Konzertes Werke der Renaissance und des  Barocks, u.a. von J.S. Bach, G.F. Händel, H. Purcell, W. Monteverdi, in der 2. Hälfte ein Jazzprogramm, u.a. mit Titeln von George Gershwin, Leonard Bernstein und Elton John bis hin zu den „Itchy Fingers“ sowie gefühlvolle Balladen, Uptime-Nummern und Modern Jazz-Titel.

An den Saxophonen:

Thomas Haberkamp, Ilona Haberkamp, Peter Sagurna, Ralf Kiwit

_______________________________

09.11.1919

Engelbert Wrobel’s International Swing Quartet

feat. Nicki Parrott

„Peggy Lee & Benny Goodman“

20h, Altes Rathaus,  Werne

Jugendliche: 10 €/Erwachsene: 20 €

Am Samstag dem 09.11.2019 gastiert auf  Einladung des Jazzclubs Werne Engelbert Wrobels International Swing Quartett ab 20h im  Bürgersaal des Alten Rathauses in Werne mit Erinnerungen an die Sängerin Peggy Lee und dem wohl größten Swing-Klarinettisten Benny Goodman.

Nicki Parrott und Engelbert Wrobel übernehmen an diesem Abend diese beiden Rollen. Nicki Parrott  „könnte jeden dazu bringen, Jazz zu lieben“ (Cabaret Szene 2013). „Sie hat diese spezielle Gabe, die man nicht in einem Musikladen kaufen kann (Les Paul).“ Parrott ist die Lady-Bassistin und Sängerin, deren Schönheit mit ihrer Musikalität übereinstimmt.“ (Downbeat November 2010). „Es gibt nur einige wenige Künstler, die Star-Qualitäten haben. Es ist eine Kombination von Talent und Charisma, die sie dazu befähigt, sich aus einer Gruppe abzuheben und ein Publikum zu begeistern.“ (Joe Lang)

Engelbert Wrobel „ist ein Meister der Authentizität. Sein vollendetes Klarinettenspiel verbindet höchste musikalische Ansprüche mit bekennender Lebensfreude mit einer unvergleichlichen Bühnenpräsenz.“ „….Engelbert Wrobel als Magier der Klarinette…“ „Wrobel spielt Goodman nicht einfach nur nach, seine Interpretation reflektiert immer perfekt den Geist des großen Bandleaders. Wir hören Goodman auf Engelsflügeln weitergetragen ins 21.Jahrhundert. Fabulös was Wrobel da aus seinem Instrument zaubert.“ „Lassen Sie sich nicht durch den Namen täuschen. Engelbert Wrobel ist ein deutscher Holzbläser, der einen Sturm entfachen kann.“ (The American Rag)

Thilo Wagner ist einer der versiertesten Swing Pianisten der internationalen Swing-Szene. Er spielte mit sehr vielen Größen des Jazz und ist auf über 70 CDs zu hören. Konzertreisen führten ihn durch ganz Europa, USA und Kanada. 1998 gewann er den Solistenpreis des Festivals in Vienne (Frankreich).

David Blenkhorn aus Australien ist einer DER Swing-Gitarristen der internationalen Szene. Er besticht durch seine überaus natürliche und swingende Spielweise, ungeachtet ob er in einer Band den Part des rhythmussicheren Begleiters inne hat, oder gerade eines seiner farbenreichen und überaus interessanten Soli spielt. Er besticht auch als hervorragender Sänger.

_______________________________

14.11. 2019

Amandus Grund String Trio

20h, Hotel Baumhove, Werne

Freier Eintritt

Die zweite Herbstveranstaltung des Jazzclubs Werne im Hotel Baumhove am 14.11. 2019 ab 20h bestreitet das Amandus Grund String Trio aus dem Raum Münster. Es besticht durch Vielseitigkeit, Stilsicherheit, Spielfreude und vor allem durch den einzigartigen swingenden Groove. Der spezielle Sound dieser Band entsteht durch das Zusammenspiel einer elektrisch verstärkten Jazzgitarre mit einer akustischen Django-Gitarre und einem Kontrabass.

Das reichhaltige Repertoire umfasst Swing-Klassiker der 20er bis 40er Jahre, Jazz-Standards, Sinti-Jazz sowie stimmungsvollen Slow-Blues ebenso wie fetzigen R&B. Popsongs und Filmmusik erklingen im originellen jazzigen Arrangement, und auch stilvolle Eigenkompositionen gehören zum Repertoire. Abgerundet wird das Programm durch lateinamerikanische Klänge wie Samba und Bossa-Nova.

Gitarrist Amandus Grund verfügt über langjährige Erfahrung sowohl im Blues- als auch im Jazz-Bereich, absolvierte zahllose Auftritte im In- und Ausland und wirkte bei vielen CD-Produktionen mit. Er spielte unter anderem mit Red Holloway, Fay Victor, Götz Alsmann, Hazy Osterwald, Paul Heller und Florian Poser.

„Sein ausgeprägtes Gefühl für Melodien und Swing schaffen eine Atmosphäre, bei der sich Publikum und Musiker gleichermaßen wohlfühlen“, schreibt die „Münstersche Zeitung“, und die Fachzeitung „Akustik-Gitarre“ urteilt: Er “entlockt seiner dicken Gibson schöne, wohlige Sounds, die nicht nur allen Wes Montgomery-Fans gefallen dürften.“

Akustik-Gitarrist Wolfgang Köhler beschäftigt sich seit langer Zeit mit der Musik von Django Reinhardt und seinen Erben. Er spielt Gitarre und Bass in verschiedenen Ensembles wie “New Hot Club de Ruhr“, “Orfeo Greco“ und “Prosechos“. Außerdem hat er mit dem Gitarristen “Pluto“ Kemper, dem Geiger Hajo Hoffmann und anderen musiziert und war lange im Ensemble von Danny Weiss aktiv.

Hans-Dieter “Oskar“ Otto am Kontrabass rundet das Trio ab. In seiner langjährigen Musikerlaufbahn spielte er mit Größen wie Herb Geller, Silvia Droste, Bill Ramsey und dem “Glenn Miller Memorial Orchestra“. Außerdem ist er als Lehrbeauftragter für Jazz und populäre Musik an der Universität Münster tätig.

_______________________________

05.12. 2019

Ali Claudi Trio

20h, Hotel Baumhove, Werne

Freier Eintritt

In der Reihe „DonnerstagsJazz“ im Hotel Baumhove am Markt in Werne wird am Donnerstag, 05.12.2019 ab 20h das Ali Claudi Trio aus Düsseldorf für die von dieser Band gewohnt heiße Stimmung sorgen.

Bandleader Ali Claudi  ist seit nunmehr 50 Jahren Vollblutmusiker. Wo er auftritt geht es richtig los. Seine Band ist immer Garant für ein volles Haus und überkochende Stimmung gewesen, wie alle Fans wissen, die dies erleben konnten. Sein Gitarrenspiel auf seiner Gibson „ES 350T“, der “ Super 400 CES“ oder der „Les Paul Special“ und sein Gesang gehen unter die Haut. Es scheint kein Stück zu geben, das er nicht spielen kann, ob Blues, Boogie, Swing, Soul oder Rock’n Roll. Ob Eigenkompositionen oder  Kompositionen von Pete Johnson, Eric Clapton, Chuck Berry, A.C. Ammons oder M.L. Lewis, sie werden interpretiert auf seine ihm eigene, immer überzeugende Weise. Seine Discographie mit über 40 Platten ist beachtlich.

Ali Claudi wird begleitet vom Kontrabasskünstler Konstantin Wienstroer sowie dem Schlagzeuger Christian Schröder.

_______________________________